Sonntag, 30. Oktober 2011

2 - Das fängt ja schon mal gut an ...

Ich steckte schnell die Brotzeitbox und die Trinkflasche in meine Tasche und schon ging es los...

Ich hatte den Kopf an die Fensterscheibe gelehnt, einen Kopfhörer ins Ohr gesteckt und sah nach draußen.  Es war kein besonders schönes Wetter und auf den Straßen war es noch nass vom Regen in der Nacht.
Plötzlich wurde ich aus meinen Gedanken gerissen: „Und? Bist du schon aufgeregt?“ Zwei grün-blaue Augen blickten mich an.
„Naja, es geht“, bekam ich nur raus. Ich drehte mich nach vorne und klappte die Luke auf, in dem sich ein Spiegel befand. Alles sah noch so aus wie vorher. Schnell klappte ich die Luke wieder zu. Wieder lehnte ich mich zurück und beobachtete die noch leuchtenden Straßenlampen und die aufgehende Sonne...

Auf einmal blieb der Wagen stehen. Nun wurde es mir doch mulmig im Bauch. Auf dem Schulhof war schon großes Gedrängel.
„Na los, Sam. Du musst vor 8 Uhr im Sekretariat sein! Achja, und diese Unterlagen musst du noch dort abgeben“, sagte meine Mutter.
Ohne auch nur zu ihr rüberzusehen, öffnete ich die Autotür und stieg aus, nahm noch die restlichen Unterlagen auf den Arm und flüsterte ein kleines „Tschüss“. „Warte noch Samantha. Wenn du Schluss hast, dann ruf mich auf mein Handy an. Ich hohl dich dann ab.“ Das war das letzte, was ich von ihr hörte und ging zielstrebig Richtung Haupteingang.
Ich weiß nicht wieso, aber ich spürte Blicke auf mir, die alles andere als freundlich waren.
‚Ich will hier weg! Ich muss wieder zurück, ich schaff das nicht!’
In Panik drehte ich mich wieder um, doch das Auto von meiner Mam war schon weg.  Mir blieb also nichts anderes mehr übrig. Mit paar Tränen in den Augen bewegte ich mich langsam und mit gesenktem Kopf wieder der Türe zu, die mich in eine neue Welt, neue Menschen und neue Lehrer führen wird.

Peng! All meine Dokomente flogen auf den Boden – natürlich welche auch in den Dreck!
„Ey, kannst du nicht aufpassen?“, hörte ich eine etwas tiefere Stimme.
Ich schwieg und fing an meine Unterlagen aufzuheben. „Hast du keine Augen im Kopf, oder was?“, wieder die selbe dunkle, finstere Stimme von vorhin. Langsam hob ich meinen Kopf und sah zwei Jungs vor mir.

Der erste, war etwas fester und hatte blonde Haare. Immernoch den Blick auf mich gerichtet fragte er: „Hallo? Kannst du jetzt mal antworten?“
‚Oh man, der ist ja mal sehr toll drauf.’
„Ich ... ähm ... tut mir leid ... ich ...“ Weiter kam ich nicht, denn der zweite Junge unterbrach mich: „Mann Max, jetzt chill. Das kann doch mal passieren!“ Dieser jemand half mir die Dokumente aufzusammeln und hielt mir die Hand hin, sodass ich aufstehen konnte. Ich nahm sie an und mir wurde schummrig. ‚Wie kann einer solche weiche Hände haben?’
„Ist alles in Ordnung?“
Ich nickte leicht und sah ihm in die Augen, während er mir die Blätter in die Hand drückte.
Ich konnte es nicht glauben. Diese Augen waren einfach so wunderschön. Sie waren so schön dunkelbraun und darin strahlte förmlich die Lebensfreude raus. Ich bekam nur ein leichtes Nicken zustande.
Irgendwas faszinierte mich an ihm, aber ich weiß nicht genau was!
Max verdrehte die Augen und seine Stimme klang genervt: „Können wir jetzt weiter gehen Basti? Wir müssen los!“
„Ja, wir gehen ja schon!“ Man hörte nun den Stress in seiner Stimme.
Er drehte sich nochmal zu mir, grinste mich mit seinen vollen Lippen an und sagte: „Wir sehen uns.“
Und schon waren die beiden an mir vorbeigedüst.

Ich sah ihnen noch hinterher.
‚Basti heißt er also ...’ Und konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen.


Hier ist auch schon der nächste Teil! Viel Spaß! ;)

Kommentare:

  1. super geschrieben:) weiter so:)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann leider den ersten Teil nicht oeffnen. Kannst Dubden nochmal veroeffentlichen? Ansonsten hoert sich das erstmal ganz interessant an, auf jeden Fall gut geschrieben.

    AntwortenLöschen
  3. voll toll geschrieben :) freu mich schon auf die nächsten Teile :)

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym2
    ich dachte mir schon, dass manche es nicht lesen können, weil eine Freundin von mir es ebenfalls nicht öffnen konnte. Aber mit einem anderen Programm hat sie es geschafft.
    ich werde versuchen, dass jeder den ersten Teil sehen kann ;)

    AntwortenLöschen