Montag, 31. Oktober 2011

3 - Neue Klasse


Klopf, Klopf!
„Herein?“
Ich öffnete langsam und leise die Tür des Sekretariats und trat rein.
„Hallo, ich bin Samantha Layer. Ich bin die Neue an dieser Schule“, sagte ich mit etwas zittriger Stimme.
Mitten im Raum standen runde Tische. Dahinter saßen drei elegant gekleidete Sekreterinnen, deren Blicke an mir klebten.
„Hallo Samantha, ich bin Frau Regensburg“, sagte eine von ihnen, lächelte mich an und gab mir die Hand, „ Na, bist du aufgeregt?“
'Wieso müssen mich das alle fragen?’, dachte ich mir nur.
„Ja ein bisschen schon, aber das legt sich mit der Zeit“, entgegnete ich etwas lockerer zurück.
„Wie ich sehe, hast du die restlichen Unterlagen dabei, die kannst du mir gleich geben“, ich übergab sie ihr und sie sprach weiter: „ Du bist jetzt in der Klasse 10 d  im Zimmer 113, 1. Stock. Klopf dort an. Viel Spaß wünsch ich dir. Und wenn Probleme auftauchen, dann kannst du jeder Zeit zu mir kommen.“
Ich bedankte mich schnell und suchte das Klassenzimmer.

Nun war es schon 8:07 Uhr. Ich erreichte die Tür des Klassenzimmers und blieb davor stehen. Auf dem Schild neben der Tür stand: ‚ Zimmer 113 - Klasse 10 d – Frau Hofrichter. Ich atmete noch einmal tief ein.

Klopf, Klopf! – „Ja bitte?“
Langsam öffnete ich die knarrende Tür und vor mir stand eine etwas jüngere Dame gegenüber, ich schätze mal die Lehrerin. Nun ließ ich meinen Blick durch den Raum schweifen und mich sahen 27 Schüler an.
Noch einmal holte ich teif Luft und stellte mich vor: „Hallo, ich bin Samantha Layer. Ich bin die neue in dieser Klasse.“
„Achja. Hallo Samantha. Ich bin Frau Schmidt, die Mathelehrerin“, sie reichte mir die Hand. Jetzt wante sie sich an die Schüler: „So ihr Lieben. Frau Hofrichter hat euch sicher schon mitgeteilt, dass ihr eine neue Mitschülerin bekommen werdet.“ Wieder an mich gewant: „Stell dich doch mal vor!“
Ich drehte mich zur Klasse: „Ähm. Ja also wie schon gesagt, ich heiße Samantha Layer, aber nennt mich Sam, bin 16 Jahre alt und komme eigentlich aus Bayern in der Nähe von München.“
„Wow. Das ist schon weit weg. Aber du wirst dich hier wohl fühlen, das verspreche ich dir. Such dir einen Platz aus, dann können wir gleich weiter mit dem Unterricht machen.“ – Frau Schmidt
Ein Mädchen in der dritten Reihe zeigte mir eine Handbewegung, die soviel hieß wie: ‚Setz dich ruhig zu mir.’
Ich setzte mich schnell auf den freien Platz und holte meine Schreibsachen und den ganzen Kram heraus, den man für Mathe eben braucht.
Eine hohe, freundliche Stimme neben mir fing an zu mir zu flüstern: „Hallo, ich bin Jojo.“ Sie reichte mir die Hand. Ich erwiderte ihr Lächeln und nahm ihre Hand freundlich an. „Hallo, ich bin Sam!“

Und schon fing der normale Alltag wieder an.

Doch bis dahin wusste ich nicht, dass mein Leben sich bald langsam ändern würde ...

Kommentare:

  1. Wirklich schön..:D

    schrreib schnell weiter..;)

    deine geschichte gefällt mir voll..c:

    AntwortenLöschen
  2. schööön :D
    schreib schnell weiter *__*

    AntwortenLöschen