Sonntag, 26. Februar 2012

93 - 'Mich darf keiner sehen...!'

Oder werde ich überhaupt eine Strafe bekommen?' Ich wusste es nicht. Aber ich wusste, dass ich ihn sehen will! Und dafür werde ich alles in Kauf nehmen. Ich wollte einfach nur ihn wieder bei mir haben...

Vorsichtig drückte ich die Klinke nach unten. Die Tür quietschte bisschen. Ich versuchte durch den kleinen Spalt jemanden zu erkennen, aber dort stand niemand, also machte ich den ersten Schritt, dann den nächsten und dann immer weiter.  'Links oder rechts?', fragte ich mich, als die Wege sich trennten. Ich entschied mich für rechts. Immer wieder drehte ich mich um. 'Mich darf keiner sehen...' Wieder lief ich weiter.
„Halt! Wer bist du?!“ Ich erstarrte und drehte mich langsam um. Ein großer, breit gebauter Mann kam auf mich zu. Er trug einen schwarzen Anzug. 'Einer von der Security?'
„Ich … Ähm ...“, ich stotterte. Die Person packte mich am Arm und zerrte mich mit sich. „Lassen Sie mich bitte los!“, rief ich verzweifelt, „Ich muss zu Basti!“ Immer wieder versuchte ich mich von ihm zu reißen, aber seine Hände hielten mich fest. „Du musst gar nichts! Und jetzt hör auf hier herumzuschreien! Du wirst ihn nicht mehr sehen!“
'Du wirst ihn nicht mehr sehen...' In mir stieg Wut hoch. Nebenbei sammelten sich die Tränen in meinen Augen. Mit einem kräftigen Schwung riss ich meinen Arm zurück. Ich rannte zurück. „Bleib hier!“ Die Schritte kamen immer näher. Meine Beine wurden schneller und schneller. Ich war nun an einem Gang angelangt, wo viele Türen waren. Die Schritte waren nun etwas entfernter. An einer Tür hing ein Schild 'Bitte nicht stören!' Mir war es egal. Ich nahm die Klinke und ließ kurz darauf die Tür ins Schloss fallen. Ich hörte von draußen, wie die Schritte vorbei rannten. „Wo ist sie?!“ Die Stimme war voller Wut und außer Atem. Mein Gesicht war der Tür  zur gerichtet.  Ich entfernte mich mit zaghaften Schritten davon. „S-Sam?“
Diese Stimme ließ meinen ganzen Körper entspannen. „Was machst du hier?“
„I-Ich...“ Seine Hand lag nun auf meiner Schulter und drehte mich zu seinem Gesicht. Basti zog mich in seine Arme, aus denen ich lange erst einmal nicht losgelassen wurde. Ich zog seinen Duft in meine Nase. „Ich habe dich so vermisst...“, nun waren es Freudentränen, die langsam den Weg nach draußen fanden. Er löste sich aus der Umarmung, sah mir in die Augen. Langsam kam er mit deinen Lippen näher. Kurz davor flüsterte er noch: „Ich dich auch... Endlich habe ich dich wieder bei mir...“ Dann verschmolzen wir leidenschaftlich ineinander. Er drückte mich leicht zurück an die Tür und legte seine Hand auf meiner Hüfte ab. Nach Minuten setzte er sich auf einen Sessel und ich mich auf seinen Schoß. „Also, wieso bist du hier?“, fragte er nun. Ich sah ihn geschockt an. „Ich hätte auch zu Hause bleiben können! Und außerdem … Ich wollte einfach bei dir sein!“ Bevor ich aufstand, hielt Basti mich fest und führte mich zurück auf seinen Schoß. „Ich bin mehr als nur glücklich, dass du wieder da bist. Wenn du nicht gekommen wärst, hätte ich wahrscheinlich dieses Konzert mehr als nur verkackt!“
Ich erzählte ihm noch, wie lange wir hier bleiben würde und dass wir im selben Hotel eingecheckt hatten wie er, dann musste er in die Maske und anschließend noch zur Garderobe.
Das Konzert verfolgte ich abseits von den zahlreichen Fans, die sich hier versammelt hatten. Oft schweiften seine Blicke im Saal umher, bis sie an mir kleben blieben. Es brachte mein Herz zum Strahlen, endlich wieder in seiner Nähe zu sein. Auch wenn es nur für zwei Tage sein wird. Aber was tut man nicht alles dafür, um die Person die man liebt, wieder zu sehen? Um das eigene Herz von seinen Sorgen zu befreien?
Ich hatte das Glück! Meine Mutter stand die ganze Zeit hinter mir. Sie hat mir das ermöglicht, wo ich die Hoffnung schon fast weggeworfen hatte...

Kommentare:

  1. Soo schön <3 :))
    freu mich für die beiden ;)
    Super geschrieben weiter so :))
    Freu mich schon auf den nächsten teil :)

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. So schön geschrieben! Immer wieder muss ich lächeln, wenn sie sich in den Armen liegen bzw. sie sich küssen! Immer wieder kann ich mich in die Lage hineinversetzen! Du schreibst das einfach nur so wundervoll! Bitte schreibe weiter...JETZT! :P <3 :*

    AntwortenLöschen
  3. Ooohw das ist so genial das sie es endlich geschafft hat! *-*
    Ma sehen wie es nach dem auftritt wird :P
    Schnell weiter!♥

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur toll, freue mich schon auf den nächsten Teil!

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich eure Kommentare lese, dann fühlt es sich schon viel viel besser an zu schreiben! :))
    Der nächste Teil kommt wahrscheinlich erst am Mittwoch - hoffe ich!
    Erstmal paar Tests und ein Referat hinter mich bringen, dann kann ich wieder schreiben, ok? :) also nicht sauer auf mich sein :/

    meine kleinen suchtis :P ♥

    AntwortenLöschen
  6. Mal wieder soo schön geschieben *_*
    Freu mich für die beiden <3
    Schnell weiter, ich freu mich schon soo :)

    Hab jetzt auch nen Blog, vielleicht hast ja mal Lust und Zeit den zu lesen ;)

    Würde mich über Feedback freuen ;)

    LG Anla

    http://sommerliebe-anla.blogspot.com/

    AntwortenLöschen