Mittwoch, 18. Januar 2012

74 - Sehnsucht

„Wie geht es dir mein Sohn?“, fragte ihn sein Vater, aber Basti antwortete nicht. Jetzt sahen alle zu mir und sahen, wie mir die Tränen schon über mein Handrücken liefen. Jetzt war es wieder Basti, der uns alle ansah: „Wer seid ihr?!“

'Ich muss hier raus! Jetzt sofort!' Meine Beine liefen zur Tür hinaus, zum Gang, die Treppen danach nach oben. Ich versuchte einen Ort zu finden, wo ich ungestört sein würde. Ich war nun im 5. Stock. Neben mir war eine Glastür, die nach draußen auf einen großen Balkon führte und lief hinaus. Der Wind blies mir sanft um mein Gesicht. Ende November. Die Sonne schien auf meine Haut, die dadurch wärmer wurde. Ich setzte mich auf die Holzbank und dachte nach. Die Tränen trockneten langsam, dennoch wischte ich mir über die Wangen. 'Und ich dachte, dass alles wieder gut wäre …'
Mein Handy vibrierte. Es war meine Mutter, die ich danach wegdrückte. Sie versuchte es jede Minute von Neuem, aber ich nahm nie ab. Mein Handy vibrierte wieder, aber diesmal war es eine SMS von Jojo.

Ich komme sofort vorbei!
Bin in 10 Minuten bei dir/euch.
♥ ;*

Jojo. Sie war diejenige, mit der ich jetzt reden musste. Nach 8 Minuten ging ich langsam wieder zurück zu meiner Station. Aber was um mich geschah, bemerkte ich nicht einmal. Mein Gesichtsausdruck war leer. Man konnte ihn ihnen nichts erkennen. Bevor ich die Türklinke in die Hand nehmen konnte, hörte ich vom Inneren Stimmen wahr.
„Du kannst dich wirklich nicht mehr daran erinnern, was du mit ihr in den letzten Wochen erlebt hast? Nicht mal an vorgestern Nacht?“ Das war Jojo! 'Sie ist also schon früher gekommen...' „Nein, ich kann mich wirklich an nichts erinnern. Der Arzt war auch zuerst total verwundert. Aber weißt du was komisch ist? Wenn ich Samantha sehe, dann... dann fühlt es sich so vertraut an“, sagte Basti verzweifelt. „Das kommt davon, dass du sie sehr geliebt hast. Was meinte der Arzt denn, wie du dein Gedächtnis wieder bekommen kannst?“ - „Er sagt, dass das alles nach einiger Zeit zurück kommt. Und wenn ich das erlebe, an was ich mich in der letzten Sekunde bevor ich bewusstlos war, erinnert habe, dann wären sie wieder da. Aber das ist ist auch nicht einmal sicher... Ich will mich einfach wieder erinnern!“
Ich drückte jetzt die Klinke runter und ging mit gesenktem Kopf rein. „Sam, da bist du ja endlich!“, rief Jojo und drückte mich ganz fest an sich heran. Ein kurzes „Ja“ brachte ich heraus, aber mehr konnte und wollte ich auch nicht sagen. Irgendwann fragte ich Basti so nebenbei: „Wo sind unsere Eltern?“
Er sah mir in die Augen und lächelte ein bisschen. „Die sind Essen gegangen und kommen morgen wieder.“
'Wie schön sie doch sind …'
Jojo musste nach einer Stunde wieder gehen, also verabschiedeten wir uns beide von ihr. Jetzt war ich wieder alleine mit ihm. Immer im Hinterkopf, dass er mich nicht kennt, dass ich ihn nicht küssen konnte, oder dass er mir nicht die schönsten drei Wörter zuflüstern könnte, wenn ich nah an ihn gekuschelt bin.
Es war erst 20 Uhr, aber ich beschloss jetzt schon, dass ich ins Bett gehen würde. Ich drehte mich mit dem Rücken zu Basti. Aber irgendwie konnte ich nicht einschlafen. Es ging nicht ohne ihn!
„Sam?“, seine Stimme ließ mein Herz schneller schlagen. Basti stand genau hinter mir. „Mhmm? Was ist los?“ Er setzte sich jetzt auf mein Bett. „Es tut mir wirklich Leid, dass ich dich nicht mehr erkenne. Aber glaub mir: Ich möchte mich wieder an alles erinnern... Kannst du mir bitte dabei helfen?“
Jetzt setzte ich mich auf und konnte erst einmal nichts sagen, als meine Auge wieder seine trafen. „Äh, ja ich helfe dir gerne und ich glaube dir auch. Es fällt mir  einfach nur sehr schwer...“
Unsere Köpfe waren jetzt nur noch zwanzig Zentimeter auseinander. Ich musste mir stark auf die Unterlippe beißen, um nicht gleich auszuticken. Aber Basti nahm meinen Kopf in seine Hände und zog mich langsam zu seinem Kopf hin ...

Kommentare:

  1. Du schaffst es auch immer wieder! Langsam wird es zur Gewohnheit meiner Seite! :D
    Wundervoll geschrieben Schnucki! :*

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr schön geschrieben. Endlich geht es langsam wieder bergauf. Ich hoffe echt, dass die beiden endlich bald wieder glücklich sind und das basti sich bald wieder an alles erinnern kann:D Mach weiter so ;D

    AntwortenLöschen
  3. WEITER MENSCH! :O
    Basti soll sie küssen :'(
    sooo wunderschön!

    AntwortenLöschen
  4. uiiii schön geschrieben :)

    AntwortenLöschen
  5. Und wenn er sie küsst kommt seine erinnerrung wieder :) . haha schöner teil und so früh heut <3

    AntwortenLöschen
  6. KÜSSEN KÜSSEN KÜSSEN!!! schreib weiter ich will das basti sich wieder an alles erinnert :)

    AntwortenLöschen
  7. so schöööön ((:
    weiter so ♥
    ich bin natürlich auch fürs küssen ;)) :D

    AntwortenLöschen
  8. und jetzt kommt eine Krankenschwester rein ;D
    Freue mich auf den naechsten Teil ;D

    AntwortenLöschen