Dienstag, 20. Dezember 2011

53 - Pizza als Ablenkung

Und ich dich erst!“, entgegnete ich ihm mit einem breiten Grinsen. Und es dauerte auch gar nicht lange, da waren seine Lippen wieder mit meinen verschmolzen.

Und jetzt wieder zu dem eigentlichem Thema“, fing Basti nach dem Kuss wieder an. „Ja, du weißt schon, dass Eric jetzt in meine Klasse gekommen ist. Wenn du wüsstest, welcher Schauer mir über den Rücken gelaufen ist. Das … war der Horror für mich ihn wieder so nah zu sehen...“ Mein Kopf war auf den Boden gerichtet. Wir waren inzwischen auf der Couch in unserem Wohnzimmer. Basti legte beide Arme um meinen Rücken. Dabei war sein Kopf in meiner Halsbeule. „Ich werde niemals zulassen, dass er dich nur ein einziges Mal anfasst. Ich kann dich nicht so leiden sehen, wie du es schon getan hast, als er noch gar nicht hier war.“
Seine Stimme klang besorgt und auch Angst spielte sich damit hinein. „Basti? Ich habe Angst ...“ Jetzt war ich es, die sich an seine Brust zog. Ich presste meine Augen auf seine Schulter, damit die Tränen nicht meinen Wangen runter liefen. „Ich will das alles nicht! Ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben, nicht mehr in seiner Nähe sein... Bitte, hilf mir!“ Die Tränen flossen einfach. Immer weiter auf sein Oberteil, das sich voller Wasser saugte. „Ich bleibe bei dir Sam, egal was passiert! Er wird dir nicht mehr wehtun. Gemeinsam schaffen wir es schon, Süße.“ Basti wich ein bisschen nach hinten, dann sah er mir in die Augen. Er wischte die Tropfen von meiner Wange und lächelte mich leicht an. „Habt ihr eine Pizza da?“, fragte er, auch ohne nur seinen Gesichtszug zu verändern.
'Wie kommt er jetzt auf eine Pizza?'
Äh, ja schon. Wieso?“ - „Frustessen“, kam es überzeugt über seine Lippen.
Ich dachte, das machen nur Frauen.“ - „Hab ich jemals gesagt, dass ich die essen werde?“
Grinsend sah ich ihn an. „Du willst mich also fett werden lassen? Wie du willst!“ Und schon stand ich auf den Beinen und wollte gerade zur Tiefkühltruhe laufen, bis mich zwei Arme packten und mich hochzogen. „Auch wenn du die dickste Frau der Welt wärst, du wärst dann trotzdem mein dickes Mädchen!“ Und daraufhin küsste er mich. „Basti? Ich hab aber wirklich Hunger auf Pizza...“
Grad wo du es sagst: Ich will auch eine!“ Wir beide fingen an zu lachen.

Nach einer Stunde waren wir dann endlich fertig. Dann vibrierte mein Handy.

War es so ein Schock für dich, mich wieder zu sehen?
So schnell wirst du mich nicht los! ;)
Du weißt, dass du zu mir gehörst.
Ich gebe dir genau zwei Wochen. Wenn du willst, dass deinem neuen Freund nichts passiert, dann sieh zu, dass er so schnell wie möglichst aus deinem Leben verschwindet!

Ich starrte mit großen Augen auf den Display. Mein Handy fiel aus meiner Hand. Dann ging alles ganz schnell. Der Brechreiz stieg hoch und ich rannte auf die Toilette. Als ich über der Kloschüssel hing, nahm ich Schritte hinter mir war. Basti stand dicht hinter mir und hielt meine Haare zurück. Er kniete sich jetzt neben mich und strich meinen Rücken. Mein Magen hatte sich nach einiger Zeit beruhigt, aber wohl war mir immer noch nicht. Nachdem ich meine Zähne geputzt hatte, lief ich wieder zu Basti, der währenddessen in die Küche verschwunden war, um alles aufzuräumen.
Ich lehnte mich geschwächt an den Türrahmen. Als er mich sah, ließ er alles liegen und stehen. „Geh lieber ins Bett. Du siehst ausgepowert aus.“ Ich schüttelte nur den Kopf und zog ihn an mich. „Bitte bleib da ...“
In diesem Zustand lasse ich dich sicher nicht alleine. Ich geh mit hoch, ok?“ Jetzt nickte ich.
Es war schon 16:30 Uhr und draußen fing es schon an zu dämmern. Irgendwann fielen meine Augenlider zu. Doch davor sog ich noch Bastis Duft ein und spürte leicht seine weichen Lippen auf meiner Stirn.

Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr :)
    Weißt du eig wie sehr ich dein Blog liebe ?:)

    AntwortenLöschen
  2. doch, das weiß ich :P
    sagst du mir jeden tag liebes ;*

    AntwortenLöschen
  3. Da bist du nicht allein ;D
    Ich finde den Teil toll ;)

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, hab mich verschrieben, nochmal. ;D

    Oh nein, da seid ihr beide nicht allein! Dieser Blog ist der Beste, den ich kenne! & es macht jedes Mal aufs Neue Spaß ihn zu lesen! Man Süße, dieser Teil ist echt geil! Du schreibst immer so wundervoll, mit tollen Worten? Wie machst du das? Wieder wunderwunderwunderschön! '<3

    AntwortenLöschen
  5. soo schön!
    also außer, dass der die beiden endlich mal in ruhe lassen soll :D

    aber ich LIEBE deinen Blog auch echt! <33

    AntwortenLöschen
  6. ich schließ mich denen über mir mal an dein blog ist der hammer, der beste den ich bis jetzt gelesen habe. Ich glaube jeder von uns würde sich so einen Freund wie Basti ist wünschen oder? :)

    AntwortenLöschen