Samstag, 26. November 2011

33 - fast nah drann


Dann löste ich mich von ihm, lief ins Badezimmer und schloss die Tür ab. Alles was ich wollte, war eine kurze Zeit für mich um endlich eine Entscheidung zu treffen: Soll ich, oder soll ich nicht?

Nach paar Minuten klopfte es an der Tür. „Sam, bitte mach die Tür auf...“
Ich erhob mich vom Boden und drehte den Schlüssel um. Dann öffnete sich langsam die Tür. Basti nahm mich sofort in den Arm und sagte erst einmal nichts. Nach wenigen Minuten löste er seinen Körper von meinem und hob meinen Kinn nach oben, sodass ich in sein Gesicht sehen musste. Dann legte er seine Lippen auf meine. Ich schlang so fest ich konnte meine Arme um seinen Hals. In mir sprudelte es nur von Gefühlen. Es gelang Basti nicht sofort, mich von ihm zu lösen. Er schaffte es schließlich und legte seine Stirn auf meine. Dabei flüsterte er: „Es tut mir leid, Sam ...“ Ich schüttelte nur den Kopf und gab ihm einen kleinen Kuss. „Nein, Basti, mir tut es leid.. Ich sollte es dir sagen, nur ... Es ist halt schwer darüber zu sprechen.“ – „Weiß es irgendjemand?“ Ich schüttelte langsam den Kopf, um Basti nicht aus den Augen zu lassen. Seine Augen wurde größer: „Niemand weiß von diesem Problem?“ Jetzt nickte ich. Basti ging paar Schritte nach hinten und zog mich mit. Er lehnte sich an die Wand und presste mich gegen ihn. Dann flüsterte er: „Du solltest es nicht so in dich hineinfressen lassen ...“
„Mhmm...“, bekam ich nur heraus, während ich ohne Pause auf seinen Mund starrte. ‚Seine Lippen sehen ziemlich verführerisch aus ...’ Bei diesem Gedanken fing ich an zu grinsen und schon legte ich meine Lippen auf seine. Er erwiderte den Kuss mit sehr viel Gefühl. Am liebsten würde ich die ganze Zeit so bei ihm bleiben. Ich spürte Bastis Hände hinten an meinem Oberschenkel und ehe ich es merkte, zog er mich hoch auf seine Hüften und trug mich in mein Zimmer. ‚Genau das hat er auch immer bei mir gemacht ...’
Ich versuchte Bastis Hände von meinen Oberschenkeln weg zu drücken, aber sie waren wie festgeklebt. Erst in meinem Zimmer ließ er mich dann langsam runter. „Sam ... Ich hab mal eine Frage ...“ – „Schieß los.“ – „Ich weiß ja noch nicht wirklich etwas von deinem früheren Leben. Hattest du schon vor mir einen Freund?“
Ich biss mir auf die Lippen. Auf diese Frage habe ich mich gar nicht vorbereitet. Doch anlügen konnte ich ihn ja nicht, weshalb ich nach langem zögern leicht nickte. „Aber das ist jetzt egal... Ich bin nur froh, dass ich nichts mehr mit ihm zu tun habe ...“, fügte ich mit gesenktem Blick auf den Boden zu. Ich spürte zwei Arme auf meinem Rücken und Bastis Atem strich mir über meine Halsseite. Ein kleiner Kuss war zu spüren und dann fing er wieder an zu reden: „Ist er ein Grund, wieso du solche Angst hast?“
Ich versuchte gespielt verwirrt zu klingen: „Ähm ... Wie meinst du das?“
„Ist er Schuld daran, dass du dich fürchtest?“ Sein Gesichtsausdruck war nun zu einer ersten Grimasse gezogen. Ich nickte leicht. Basti bewegte sich von mir weg und setzte sich auf die Bettkante.  „Sam, wenn du mir nicht sagst, was er dir angetan hat, dann weiß ich ja nicht, was ich auf keinen Fall machen darf ...“ Auf einmal klingelte sein Handy und ging schnell aus meinem Zimmer.
Ich hörte nur, wie er ab und zu fluchte. Ich setzte mich auf mein Bett und wartete. Nach einigen Minuten kam er wieder rein. „Schatz? Ich .. Muss jetzt los. Meine Mutter möchte, dass ich mal wieder nach Hause komm ...“ Ich nickte. ‚Muss das jetzt sein? Ich wollte es ihm jetzt gerade sagen.’
„Ja, ist in Ordnung“, sagte ich zu ihm. Ich begleitete ihn noch vor die Haustür. Doch bevor Basti aus der Tür ging, drückte er seine Lippen leidenschaftlicher den je auf meine. Ich wolle ihn nicht los lassen. „Ich liebe dich so sehr Basti“, flüsterte ich und legte meine Finger auf seine Wange. Er drückte mich an seinen Körper. Seine Küsse machten mich jedesmal süchtiger. Basti löste sich nach einigen Minuten und sah mich traurig an. „Ich dich auch meine Süße. Ich werde dich vermissen... Bis morgen dann.“ – „Ja bis morgen!“
Er lief auf die Straße. Als er sich nochmal zu mir umdrehte, winkte ich ihm kurz.
Dann war ich wieder alleine ...




So.. Ich glaube ihr habt lange darauf gewartet :D
Wie findet ihr das neue Design? ;)
Kommentare bitte wieder nicht vergessen :P 

Kommentare:

  1. waoh :o beim lesen bekomme ich herzklopfen und schweißausbrüche.. :o . Oha da bekommt man richtige sehnsuchtn :oo ich freue mich
    schon auf den nächsten und WUNDERBAR !wirklich guter teil :)

    AntwortenLöschen
  2. der teil ist toll und das designt wunder bar kanst du mir da<s foto vieleichtr mal shcicken ??

    AntwortenLöschen
  3. mal wieder sehr gut geschrieben ((:
    weiter so :* freu mich schon auf morgen :D
    sie muss es endlich sagen ! :p

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöner teil *_____*

    weiter so .. freu mich auf den nächsten .. :DD

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr toller teil mal wieder :)) & tolles design :DD

    AntwortenLöschen
  6. Also der Teil ist Bombe ! :) Ich kanns kaum erwarten bis der nächste kommt :)) . Das Desgin ist guut :) . Ach kannst du vielleicht die sicherheitsabfrage raus nehmen ? :) .

    AntwortenLöschen
  7. Vielen vielen Dank euch allen ;)
    Das freut mich zu hören :)
    Es ist echt ein unglaubliches Gefühl, wenn Leuten meine Geschichte gefallen :))
    Heute Abend kommt dann der nächste Teil!! (:

    & ich hab jetzt die Sicherheitsabfrage rausgemacht :P

    AntwortenLöschen
  8. schnell! :D
    ich freu mich schon auf den nächsteen :)

    AntwortenLöschen